Connect with us

museek

Against The Current im Februar/März für 4 Shows in Deutschland

Against the Current Band
Foto: Live Nation

Konzerte & Festivals

Against The Current im Februar/März für 4 Shows in Deutschland

Die Mitglieder von Against The Current sind gerade einmal um die 20 Jahre alt, spielen aber bereits seit vier Jahren zusammen – und konnten sich in der Zeit eine treue Fanbasis über das Internet aufbauen. Allen voran ihre Sängerin Chrissy Constanza, die mit ihren zahlreichen YouTube-Tutorials zu Haar-Styling, Make-Up und ihrer Tierliebe Hunderttausende junger Mädchen in den USA ein Vorbild ist. Die Band wiederum ließ sich Zeit, um ihre ersten, ebenfalls über YouTube veröffentlichten Songs behutsam reifen zu lassen. Als besonders erfolgreich erwies sich die Single „Gravity“ von ihrer gleichnamigen EP, die mittlerweile über 15 Millionen Klicks aufweist. Im vergangenen Mai erschien nun ihr Debütalbum „In Our Bones“, das unmittelbar bis auf Platz 2 der US-Heatseekers Charts stieg und auch in England direkt in die Top 30 kletterte. Seither befindet sich die Band auf Welttournee und wird zwischen dem 11. Februar und dem 5. März für vier Konzerte in Heidelberg, Dortmund, München und Hamburg nach Deutschland kommen.

Against The Current Tour 2017:

Sa.     11.02.17       Heidelberg    Karlstorbahnhof
So.     12.02.17       Dortmund      FZW
Sa.     25.02.17       München       Strom
So.     05.03.17       Hamburg       Knust

Die Gründungsgeschichte von Against The Current verlief auf zwei unterschiedlichen Bahnen: Da war zum einen eine dreiköpfige Band aus Poughkeepsie/New York, bestehend aus den Gitarristen Daniel Gow und Jeremy Rompala sowie dem Drummer Will Ferri, die fleißig an ihrem angerockten, kraftvollen Popsound arbeiteten. Und da gab es, etwa eine Stunde Autofahrt entfernt in New York City, die damals 15-jährige Chrissy Constanza, die über eigene YouTube-Clips anderen Mädchen Mut machte, ihren eigenen Style zu finden und selbstbewusst nach außen zu tragen. Hierzu gab sie Make-Up- und Haarstyling-Tipps und erzählte frech und frei aus ihrem Alltag. Zudem sang Chrissy schon seit frühester Kindheit, jedoch ohne darin eine professionelle Möglichkeit zu sehen.

Ein gemeinsamer Freund brachte die Musiker und Chrissy zusammen, Against The Current wurden gegründet. Kurz darauf verließ Jeremy Rompala die Gruppe, das verbliebene Trio verbrachte fortan fast jedes Wochenende zusammen, um an den eigenen Songs zu feilen, die sie ebenfalls über YouTube verbreiteten. Hier kam ihnen natürlich die große Prominenz von Chrissys Video-Blogs zu Hilfe. Schnell entwickelten sich Against The Current zu einem neuen Internet-Phänomen, auch weil sie immer wieder Kollaborationen mit anderen YouTube-Stars wie Alex Goot oder 5 Seconds Of Summer eingingen.

Nach mehrjährigen Proben wagte sich die Band aus der virtuellen in die reale Welt und begann, erste kleine Tourneen durch die USA zu unternehmen. Mittlerweile hatte sich ihre Qualität herumgesprochen – ihr zeitloser mit hymnischen Melodien ausgestalteter Pop-Rock traf den Nerv vieler Hörer. Das verdeutlichen auch die Zugriffszahlen auf ihre YouTube-Videos mit mehr als 220 Millionen Klicks und über 1,6 Millionen Abonnenten.

Via iTunes erschien ihre EP „Gravity“, die prompt zu einem internationalen Hit geriet und es der Band erlaubte, noch vor Veröffentlichung ihres ersten Albums eine Welttournee zu unternehmen, in deren Rahmen sie auch einige umjubelte Konzerte in Deutschland spielten. Am 20. Mai veröffentlichte die Band ihr Debütalbum mit dem Titel „In Our Bones“, das nicht nur in den USA und England, sondern auch in vielen weiteren Nationen in die Charts stieg. Ein weiterer Hinweis auf ihre außergewöhnliche, kompositorische Qualität findet sich in dem 1. Platz des Jahrespolls des renommierten Kerrang!-Magazins in der Kategorie „Song des Jahres“ für ihr Lied „Talk“, das sich ebenfalls auf der „Gravity“-EP findet. Seit Veröffentlichung des Albums befindet sich die Band ein weiteres Mal auf Welttournee, in deren Rahmen sie im kommenden Frühjahr auch die deutschen Fans bei vier Terminen mit ihrer intensiven Live-Performance beglücken wird.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top