Connect with us

museek

Breaking Benjamin – Die besseren Nickelback

Alternative

Breaking Benjamin – Die besseren Nickelback

Ihr kennt Breaking Benjamin nicht? Tja, da habt ihr aber ganz schön was verpasst. Bereits 1998 wurde die Band um Sänger Benjamin Burnley in Pennsylvania gegründet.
Mittlerweile 16 Jahre Bandgeschichte und es ist wirklich eine Schande, dass Burnley unter so massiver Flugangst leidet, dass Auftritte außerhalb der USA bisher nie stattfanden.

Der Sound von Breaking Benjamin lässt sich vielleicht am Besten mit Bands wie Bush oder Nickelback vergleichen. Wobei die Stimme von Benjamin Burnley vielleicht sogar noch charismatischer ist als die von Gavin Rosdale (Bush). Im Vergleich mit Nickelback fällt vor allem die Einprägsamkeit der Songs ins Auge, wobei Breaking Benjamin wohl nie das Glück haben werden trotz guter und eingängiger Songs in den Radio Charts aufzutauchen. Ihre Songs stehen denen der beiden genannten Bands in nichts nach.

Breaking Benjamin veröffentlichten bereits 4 Studio-Alben plus ein Best Of namens Shallow Bay: The Best, welches 2011 erschienen ist.
Das letzte reguläre Album datiert bereits aus dem Jahr 2009. Ob Breaking Benjamin ihre Discografie weiter ausbauen darf durchaus bezweifelt werden.
Die Mitglieder zerstritten sich und in Folge dessen verließen alle Musiker außer Sänger Benjamin Burnley, der sich die Rechte am Bandnamen sicherte, die Band.

Es bleibt also spannend, wie es mit Benjamin Burnley und Breaking Benjamin weitergeht. Um euch ein Stückchen von unserer Begeisterung von Breaking Benjamin zu vermitteln, hier noch das Video zu ihrem wirklich fantastischen Song Diary of Jane.

Ihr wollt euch oder eure Band im museek Blog vorstellen? Dann schreibt uns doch einfach eine Mail!

Continue Reading
Das könnte dir auch gefallen
1 Comment

1 Comment

  1. Lothar Groß

    Mai 12, 2014 at 18:37

    Breaking Benjamin, klasse Band!
    Gruß Vadder

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top