Connect with us

museek

Arthur Beatrice – Indie Rock im Stil von The XX

Arthur Beatrice Band

Artists & Bands

Arthur Beatrice – Indie Rock im Stil von The XX

Arthur Beatrice sind eine 2010 gegründete englische Indie-Rock Band. Sie sind ein seltenes Phänomen unter den zeitgenössischen Bands und ihre Existent war lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis. Ihre erste Single wurde fast ausschließlich durch Mund-zu-Mund-Propaganda und Social Media Beiträge oder Erwähnungen in Blogs beworben.

Obwohl der Stil von Arthur Beatrice schwer zu beschreiben ist, werden sie von einigen Kritikern gerne mit The XX verglichen.

Jahre vor Erscheinen ihres Debüts, probten und komponierten Arthur Beatrice in einem Übungsraum ihrer alten Schule. Dabei waren die Bandmitglieder anfangs künstlerisch nicht ganz auf einer Wellenlänge. Ella Girardot (Gesang/ Keyboard), Orlando Leopard (Gesang/ Instrumentierung), Elliot Barnes (Drums) und Hamish Barnes (Gesang/ Bass/ Gitarre) hatten grundverschiedene musikalische Vorstellungen und Vorlieben.

Orlando Leopard hat einen klassischen Hintergrund und Elliot Barnes gesteht, dass er in den Anfangstagen mehr auf “Da-na-na-na-Gitarren“ stand, während Orlando unbedingt Violinen haben wollte.

Auf dem 2014 erschienenen Album „Working Out“ haben es Arthur Beatrice geschafft, ihre verschiedenen Geschmäcker zu bündeln. Durch diese musikalische Vielschichtigkeit ist das Debütalbum von Arthur Beatrice auch vielfältig aufzufassen. Da die Band beschloss das Album selbst zu produzieren, übernahm Sänger Orlanda Leopard auch gleichzeitig die Rolle des Produzenten.

Die Band wollte all diesen Einflüssen Rechnung tragen, allerdings ohne dass diese unbedingt klar herauszuhören sind. So ist ein zeitloser Sound entstanden, der, obwohl sogar Akkorde aus der klassischen romantischen Musik mit eingeflossen sind, in einem durch und durch modernen Gewand daherkommt.

„Working Out“ bringt die Emotionen und die intensive Arbeit des Entstehungsprozesses auf den Punkt und in den Händen anderer Leute entfaltet es eine vollkommen neue Energie und Wirkung.

Ein grandioses Debüt, das mit einem Video zum neuen Song „Who Returned“ eine sehens- und hörenswerte Fortsetzung bekommt.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top