Connect with us
Shiva and the Hazards Band
Quelle Foto: Band

Artists & Bands

Shiva and the Hazards: Psychedelia und krachender Rock and Roll

Diese Band bietet eine fantastische Mischung aus Stilen und hat einige faszinierende Einflüsse.

Shiva and the Hazards ist eine vierköpfige Indie Rock Band aus Melbourne / Australien, bestehend aus Leigh Baines, Douglas Hind, Jet O’Rourke und Dan Knight. Zusammengefunden hat sich die Band Ende 2012.

Der Sound der Band klingt nach Tame Impala, The Verve, Primal Scream oder auch DMA’s. Als ihre Einflüsse geben Shiva and the Hazards die Bands Ride, The Stone Roses, Neil Young and Crazy Horse und Oasis an.

Jetzt aber genug Name-Dropping. Schließlich spricht die Musik der vier Australier auch ohne derartige Vergleiche für sich und klingt dabei schlicht vielversprechend und verdammt gut.

Die Veröffentlichung des Songs „Angkor Wat“ fiel mit der ersten großen Tour der Band zusammen, die gemeinsam mit den britischen Shoegaze-Legenden Ride und andere Hitmachern der 90er Jahre durch Australien und Neuseeland führte. Neben Auftritten in Sydney, Brisbane, Perth und Auckland spielten Shiva and the Hazards auch zwei vielumjubelte Homecoming-Shows in Melbourne. Darunter eine ausverkaufte Show im legendären Forum Theatre vor 2.000 Fans.

2018 veröffentlichten Shiva and the Hazards ihre Debüt-EP „Future Cult Classics“, auf der auch die erste Single der Band „East India Express“ enthalten war.

Produziert und gemischt von Chris Potter (The Verve, The Rolling Stones), wurde „East India Empress“ von Triple Js Declan Byrne als „verträumte psychische Weite“ bezeichnet. Gary Crowley vom BBC-Radio nannte es „Beeindruckendes Zeug und ein echter Hauch Brit Pop … Eine großartige Debütsingle“.

Jetzt, wo sich das Jahr 2020 so langsam dem Ende zuneigt, legen Shiva and the Hazards mit ihrer neuen Single „Revolution Son“, die am 16.10. erscheint, nach. Der Teaser macht Lust auf mehr und lässt das Indie Rock Herz höher schlagen.

„Revolution Son“ wurde von der Band selbst produziert und von Ride-Frontmann Mark Gardener gemischt. Es ist der erste Vorgeschmack auf ihr Debütalbum, das 2021 erwartet wird.

Aus meiner Sicht haben wir hier einen potenziellen australischen Musik-Exportschlager, der weltweit Fans gewinnen könnte und auf jeden Fall den die Aufmerksamkeit der Indie Rock Szene auf sich ziehen kann.

Können Shiva and the Hazard eines Tages in die großen Fußstapfen von Bands wie Oasis treten? Definitely Maybe!

Shiva and the Hazards im Internet: Webseite | Facebook | Instagram | YouTube

Autor

Immer auf der Suche nach guter Musik, regelmäßig auf Konzerten und Festivals unterwegs, meist gut gelaunt und immer ein Lied auf den Lippen oder im Kopf.Schreibt mir gerne eine Mail. Freue mich über Lob, Kritik und viel neue Musik.

Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige
Connect

X