Connect with us

museek

World Club Dome Winter Edition 2015 – I AM HARDWELL in Gelsenkirchen

Big City Beats World Club Dome Winter Edition 2015

Konzerte & Festivals

World Club Dome Winter Edition 2015 – I AM HARDWELL in Gelsenkirchen

Seit drei Jahren schon schafft es Big City Beats jährlich mit über 100.000 Menschen aus aller Welt die Frankfurter Commerzbank Arena beim Big City Beats World Club Dome zum Kochen zu bringen. Um die Wartezeit auf den nächsten World Club Dome am 3./4./5. Juni 2016 ein wenig zu verkürzen haben die Veranstalter zur Winter Edition geladen. Eine einzigartige Show, die es schaffen sollte, ein ganzes Stadion mit nur einem DJ zu füllen. Eine Show, die es so noch nie in Deutschland gegeben hat. Und wer eignet sich dafür besser als Hardwell, immerhin laut DJ Mag Magazine zweifacher Worlds Best DJ“ (2013 + 2014), fast 40.000 feierwütige Menschen in die Veltins-Arena nach Gelsenkirchen zu locken? Mit seiner „United We Are“-Tour hat er bereits die ganze Welt bereist, doch noch nie hat er außerhalb des World Club Domes einen Stopp in Deutschland gemacht. Das sollte sich am 7.11. ändern. Schon der Kartenverkauf war rekordverdächtig: Innerhalb von 72 Stunden war die komplette Arena restlos ausverkauft, was laut dem Geschäftsführer des Big City Beat,s Bernd Breiter, noch nicht einmal Helene Fischer zuvor in der Veltins Arena geschafft hatte. Um diesen Erfolg zu würdigen, bekam Hardwell gestern während der Pressekonferenz vom Geschäftsführer des FC Schalke 04, Moritz Beckers-Schwarz, seine Urkunde für die Hall of Fame der Veltins Arena überreicht.

I Am Hardwell PressekonferenzHumor bewies Hardwell bei der Frage einer Reporterin, ob er mittlerweile ein wenig Tanzen geübt hätte. Denn zuvor hatte er auf eine Pressefrage, warum er DJ geworden sei, scherzhaft geantwortet: „Männer, die nicht tanzen können, werden DJ, um sich hinter ihrem Pult verstecken zu können“. Er versprach, in der heutigen Show einige Tanzeinlagen einzubauen und verabschiedete sich auch schon wieder von den Reportern, um einen Fernsehtermin wahrzunehmen. Nach dem Pressetermin um 16 Uhr ging es für uns dann endlich in die komplett gefüllte Veltins Arena um Kill the Buzz, Hardwell´s Tourbegleiter und gutem Freund seit nunmehr 12 Jahren, wie die beiden im Interview verrieten, zu lauschen. Nach kleineren technischen Pannen gelang es Kill the Buzz dann letztlich, die Menge innerhalb von 2 Stunden auf die kommende Show von Hardwell vorzubereiten und gut einzuheizen. Die Vorfreude auf Hardwell´s Auftritt war während des ganzen Abends in der gesamten Arena spürbar. Die Anziehungskraft, die Hardwell auf die vielen Liebhaber der elektronischen Musik ausübt, ist unglaublich. Genauso magisch war der Moment, in dem er nach einem mehrminütigen Tour-Intro mit den Worten „We are one – We are united – United we are!“ sein DJ-Pult auf der Bühne endlich betrat und die Show eröffnete. Schon bei den ersten Klängen von „United We Are“ war die Menge am Beben und das sollte auch die kommenden 3 Stunden, in denen Hardwell auflegte, so bleiben. Seine Show ließ absolut keine Fan-Wünsche offen. Hardwell gab sein gesamtes Repertoire zum Besten, von seinem ersten Hit „Spaceman“, der in jedem seiner Sets vertreten sein muss, bis hin zu den neueren Songs, wie „Don´t stop the Madness“ mit Fatman Scoop und WW oder „Mad World“ mit Jake Reese. Ein absolutes Highlight der Show war der Live-Aufritt von Jake Reese, der uns sein Lied gemeinsam mit Hardwell präsentierte. Die dritte Stunde seines Auftritts ging schon merklich an die Substanz, da wir schon seit 5 Uhr morgens auf den Beinen waren, um mit dem Big City Beats Party Bus von Bamberg nach Gelsenkirchen zu fahren und zu diesem Zeitpunkt nun schon über 5 Stunden getanzt und gefeiert hatten. Dennoch galt es, absolut jede Minute seines Sets aufzusaugen und zu genießen, denn wer weiß, wann es eine Show wie diese noch einmal geben wird. Nach dem fulminanten Abschluss mit kleinem Feuerwerk und Zugabe, gab es für die Besucher der Arena noch ein weiteres Highlight, nämlich die Bekanntgabe der Headliner für den nächstjährigen World Club Dome. Neben dem altbekannten Künstler wie Steve Aoki und dem zum diesjährigen Besten DJ-Act der Welt gewählten Duo Dimitri Vegas und Like Mike, sowie dem Mann des Abends, Hardwell, kommt diesmal auch ein weiteres Urgestein der EDM dazu, Armin van Buuren. Ein absolutes Highlight und fast schon ein „Muss“ für alle Fans dieser Musikrichtung.

Für uns ging es nach dem krönenden Ende direkt zurück in den Bus, der uns nach 24 Stunden Hardwell und „United We Are“ wieder sicher zurück nach Bamberg brachte. Den Tag werden alle, die in Gelsenkirchen dabei waren, mit Sicherheit nicht so schnell vergessen. Danke Big City Beats und danke Hardwell für diesen unfassbar tollen Tag! Man sieht sich wieder beim World Club Dome 2016.

Ein Bericht von Kyra Gräbner

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top