Connect
To Top

Here we go again! Der Bericht zum Southside Festival 2018

So, liebes Southside-Festival! Here we go again – wir trauen uns nach dem wetterverschuldeten Abbruch 2016 nochmal und geben dem Ganzen eine zweite Chance. Nach der Anreise und dem wirklich reibungslos laufenden Einlass merken wir: Nicht nur hier scheint man aus Fehlern gelernt zu haben – wir sehen, dass die ehemals überschwemmten Talsenken nicht mehr als Zeltplätze genutzt werden. Gut so!

DAS FESTIVAL
Das Wetter könnte für ein Festival besser nicht sein: Sonne und Wolken wechseln sich ab und die Temperaturskala hält sich im erträglichen Bereich. Die Vorfreude steigt! Damit sind wir nicht die einzigen. Die Stimmung auf dem Campingplatz und am Gelände ist top – gut gelaunte Menschen, lustige Zeltnachbarn, jeder scheint sich auf das bevorstehende Festival zu freuen. Die positive Grundstimmung wird das ganze Wochenende lang anhalten und das Southside 2018 zu dem großartigen Erlebnis machen, als das wir es in Erinnerung behalten werden. Das Festival ist wie jedes Jahr gut besucht, macht jedoch trotz ausverkaufter Tickets keinen überfüllten Eindruck – sehr angenehm. Lediglich zu den Stoßzeiten um die Spielzeiten der Headliner und der deutschen Fussball-Nationalmannschaft herrschte an Wellenbrechern und Eingängen Gedränge. Wie fast überall wurden auch hier die Sicherheitsvorkehrungen angepasst. Die Taschenregelung (durchsichtige Beutel!) auf dem Gelände und so fragwürdige Regeln wie das Crowdsurfing-Verbot scheinen neu zu sein und mindern etwas den Spaß an der ganzen Sache. Davon lassen sich alle aber die Laune nicht verderben!

Southside Festival 2018 Flunkyball

Eine Runde Flunkyball hebt die Laune 🙂

DIE MUSIK
Grundsätzlich finden wir, dass das Southside durch seine bunte Mischung an Bands und Künstlern aus den verschiedensten Genres und Musikrichtungen besticht. Wir haben versucht, dem gerecht zu werden und von allem etwas zu sehen.

Unsere Highlights waren: Marteria, Kraftklub, Arcade Fire, Drangsal, Biffy Clyro, Frank Carter and the Rattlesnakes und London Grammar.

London Grammar beim Southside Festival 2018

Hannah Reid von London Grammar beim Southside 2018

Vor allem Kraftklub überraschte uns: Ursprünglich für uns nur als „Pausenfüller“ gedacht, begeisterte uns die Bühnenshow doch sehr. Viel Pyro, Überraschungen und ein legendäres Crowdsurf-Rennen der Musiker vom mitgebrachten Bühnenwagen bis vor zur Hauptbühne.

Auch Biffy Clyro, die wir vor einigen Jahren zum ersten Mal live erlebt hatten, überzeugten uns erneut und bestachen durch den guten Mix aus neuen und alten Liedern (wobei die alten Stücke durchaus mehr nach unserem Geschmack waren!).

London Grammar: Nach wie vor wunderschön, gerade im Sonnenuntergang! Während ein Teil des Publikums das WM-Spiel am Public Viewing Point im Bereich des größten Camping-Platzes verfolgte, verzauberten die Engländern von London Grammar das Publikum vor einer der großen Hauptbühnen.

Für uns eher enttäuschend waren die Arctic Monkeys. Statt dem erhofften Indie-Feuerwerk zeigten sich die Briten von ihrer neusten Seite, die sich zwar durch musikalische Hochwertigkeit auszeichnet, aber einfach nicht die Festivalstimmung garantierte, die man sich von einem Headliner erhofft.

Southside 2018 Frank Carter and the Rattlesnakes

Frank Carter genießt das Bad in der Menge

 

Live immer überragend und wohl auf dem Southside noch ein Geheimtipp war Frank Carter & The Rattlesnakes. Die Band bedankte sich, dass ihnen viele befreundete Musiker ausgeholfen hatten und Sie und ihre Crew samt Equipment aufgenommen haben nachdem sie auf dem Weg zum Festival einen Unfall mit ihrem Bus hatten. Daraufhin legte die Band in gewohnter Manier ein Feuerwerk einer Bühnenshow hin, als wäre nichts gewesen. Sänger Frank und Gitarrist Dean standen zwischenzeitlich auch im Publikum in einem Kreis alter und neuer Fans und heizten die Masse weiter an.

 

 

UNSER FAZIT
Beim zweiten Anlauf wurden wir nicht enttäuscht. Beim Southside hat einfach das Gesamtbild gepasst, was uns mit vielen tollen Erinnerungen im Kopf gen Heimat ziehen lässt. Egal, ob man von der Musik, den Menschen oder der Atmosphäre sprechen mag – es war ein wunderbares Festival-Wochenende, mit allem, was so dazugehört – außer dem schlechten Wetter natürlich.

Der Vorverkauf für nächstes Jahr läuft schon wieder und die ersten 10.000 Frühbucher-Tickets sind schon verkauft. Ich würde sagen, wir sehen uns im Juni 2019, liebes Southside Festival! 🙂

Das SOuthside 2018 geht zu Ende. Wir freuen uns auf das Southside Festival 2019

Mehr Konzerte & Festivals