Connect with us

museek

Walking On Cars – Von der Grünen Insel in die weite Welt

Walking On Cars Band
Pressefoto: Universal Music

Artists & Bands

Walking On Cars – Von der Grünen Insel in die weite Welt

Walking On Cars unternahmen 2010 ihre ersten musikalischen Schritte. Die fünf Schulfreunde Patrick Sheehy (Gesang), Sorcha Durham (Piano), Dan Devane (Gitarre), Paul Flannery (Bass) und Evan Hadnett (Schlagzeug) sprangen kopfüber in ihren eigenen kreativen Pool und begannen auf Anhieb und mit Leichtigkeit damit, qualitativ hochwertige Songs zu schreiben. Im Sommer des gleichen Jahren spielten Walking On Cars ihren ersten Live-Gig in ihrer Heimatstadt Dingle in Irland.

Es dauerte eine Weile, bis der frühe Enthusiasmus der Band sich in greifbaren Erfolg wandelte und, wenn man so will, die nächste Stufe der musikalischen Karriere-Leiter erklommen wurde. Dadurch bestärkt befassten sich die Mitglieder von Walking On Cars ernsthafter mit dem Gedanken, mit der Musik Geld zu verdienen. Sänger Patrick Sheehy schmiss dafür sogar seine College-Ausbildung, weil er es unbedingt auf einen Versuch mit seiner Band anlegen wollte.

Walking On Cars begannen damit, Demos aufzunehmen. Dafür mieteten sie sich extra sechs Monate ein altes abgelegenes Landhaus. Dort in der Abgeschiedenheit, ohne Fernsehen, Telefon oder Internet und nur von ihrem Equipment umgeben, hörten sie zunächst jede Menge Musik. Dieser Rückzug und diese Abschottung von der Außenwelt sollte maßgeblich den Sound der Band inspirieren und beeinflussen.

Innerhalb eines Jahres erlangten Walking On Cars durch den Gewinn des Red Bull Bedroom Jam 2012 Wettbewerbs immer mehr an nationaler Bekanntheit. Gesteigert wurde diese außerdem durch die Veröffentlichung ihrer ersten sehr melodischen Single „Catch Me If You Can“, die sehr häufig im Radio zu hören war und Platz 27 der irischen Charts erreichen konnte. In den nationalen iTunes-Charts konnte der Song sogar die Spitzenposition erreichen. Die zweite Single „Two Stones“ schaffte es sogar auf Platz 12 der Charts.

In dieser Zeit mussten sich Walking On Cars ernsthaft damit beschäftigen, wie es für sie als Band nun weitergehen soll. Da sie bei keinem Label unter Vertrag standen, mussten die Bandmitgleider alles selbst finanzieren, was sowohl aufregend aber auch herausfordernd war. Walking On Cars spielten Konzerte in ganz Irland, zahlten sich selbst dafür aber keinen Cent aus. Stattdessen flossen alle Einnahmen direkt wieder in die weitere Entwicklung der Band.

An dieser Stelle hätten viele Bands wohl ihre Instrumente voller Frustration und Neid an den Nagel gehängt. Walking On Cars gingen ihren Weg jedoch unbeirrt weiter und stellten ihr unglaubliches musikalisches Können immer wieder neu unter Beweis. Mit Produzent Tom McFall, der u.a. schon für R.E.M., Snow Patrol, Bloc Party und Editors gearbeitet hat, nahm die Band eine vier Songs starke EP namens „As We Fly South“ auf.

Die entstandene Musik ist anders und eher untypisch im Vergleich zu anderen irischen Rock/Pop-Bands. Textlich verarbeiten Walking On Cars die verschiedensten Probleme unserer Zeit, persönliche Erlebnisse oder einfach Dinge, die sie beschäftigen oder ihnen Angst machen. Aus der Feder von weniger begabten Schreiberlingen würde dies wohl alles als zu berechenbar klingen aber Walking On Cars sind einfach anders.

2016 erschien das Debütalbum „Everything This Way“. Mittlerweile sind Walking On Cars bei Virgin Records unter Vertrag. Dort hat man das unfassbare Talent der Musiker erkannt unt es kann eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis Walking On Cars auch international Durchstarten. Die musikalischen Flügel haben sie, jetzt müssen sie eigentlich nur noch losfliegen.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top