Connect with us

museek

The Riptide Movement: Irlands feinster Rock ’n’ Roll Export

The Riptide Movement Band
Foto: Dara Munnis / Quelle: Band

Artists & Bands

The Riptide Movement: Irlands feinster Rock ’n’ Roll Export

Die aus Dublin stammende irische Rockband The Riptide besteht bereits seit 2006 und setzt sich aus den vier Musikern Mal Tuohy (Gesang, Gitarre), John Dalton (Gitarre), Gerry Mc Garry (Bass, Mundharmonika) und Gar Byrne (Schlagzeug) zusammen. Eines gleich vorweg: Es lohnt sich, sich mit wirklich jedem Song der Band auseinanderzusetzen! Hier kann nur ein kleiner Vorgeschmack vermittelt werden aber The Riptide Movement haben so viele geile Songs im Repertoire – das muss man nicht nur hören, sondern erleben!

Nicht nur in Großbritannien hat die Band bereits eine große Fanbase. Doch nun soll der weltweite Durchbruch gelingen.

The Riptide Movement klingen nicht nur ungemein authentisch sondern mit der ausgeklügelten Instrumentalisierung auch unheimlich frisch und unverbraucht. Und das, obwohl die Band bereits seit über 10 Jahren besteht. Das schafft das Quartett unter anderem durch geschickt eingesetzte Bläser und Mitsing-Refrains, die ins Ohr gehen.

In ihren Gitarrenkoffern haben The Riptide Movement aber auch jede Menge grundehrlichen Folk-/Blues-Poprock, der sofort in die Beine geht.

Die Band selbst gibt als ihre Einflüsse u.a. The Beatles, David Bowie, The War on Drugs, Belle and Sebastian und Simon & Garfunkel an. Hier und da eine Spur Arcade Fire und eine Prise Kings of Leon. Musikliebhaber sollten also ihre besondere Freude an The Riptide Movement haben. Da passt so ziemlich alles. Das hat auch Universal Music Ireland erkannt, die The Riptide Movement 2014 unter Vertrag genommen haben.

Vie Alben stehen für The Riptide Movement bereits zu Buche. „What About The Tip Jars?“ (2009), „Keep On Keepin‘ On“ (2012), „Getting Through“ (2014) und „Ghosts“ (2016), das unter Obhut des Grammy-Preisträgers Ted Hutt (u.a. Flogging Molly, Dropkick Murphys, The Gaslight Anthem) entstanden ist. Die musikalische Bandbreite reicht dabei vom Folk-Stomper über Piano-Pop der an Keane erinnert, bis hin zu Hymne mit Stadionpotenzial.

Neben zahlreichen Festival- und Fernseh-Auftritten in Großbritanien, etwa beim Reading Festival oder der irischen Version von The Voice, haben The Riptide Movement auch in Deutschland bereits erste Fußspuren hinterlassen. So zum Beispiel beim Rolling Stone Weekender 2015 oder bei einer kleinen Tour im Februar 2017.

Auch aktuell sind The Riptide Movement wieder in unseren Gefilden zu Gast.

The Riptide Movement – Ghosts Tour 2017
16.10.: München, Backstage Club
17.10.: Düsseldorf, The Tube
18.10.: Bochum, Rotunde
20.10.: Hannover, Blues Garage
24.10.: Hamburg, Markthalle

Die Konzerte möchte ich euch wärmstens ans Herz legen. The Riptide Movement klingen nämlich nicht nur auf CD unheimlich gut, sondern wissen auch live zu überzeugen. Tickets für die „Ghosts Tour 2017“ gibt es ab schlanken 18 Euro. Also nix wie hin!

THE RIPTIDE MOVEMENT im Internet: Webseite | Facebook | YouTube

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

Ausgezeichnet

To Top