Connect with us

museek

Skindred in München: Circle Pit und Schweiß

Skindred Backstage Müncheb 19.11.2015

Konzerte & Festivals

Skindred in München: Circle Pit und Schweiß

Seit 17 Jahren begeistert die britische Reggae-Metal-Formation Skindred die Massen. Nachdem die Band im Sommer bereits bei einigen Festivals, darunter u.a. Wacken, Rock am Ring und Rock im Park, schweißtreibende Shows abgeliefert hat, waren Skindred nun mit ihrem neuen Album „Volume“ wieder auf Tour durch Deutschland. Am 19.11. stand das Backstage München auf dem Plan und auch hier wurde ordentlich abgefeiert.

Der Abend wurde von Deadly Circus Fire und Chemia stilecht mit ordentlich Bums eröffnet und vor allem die Metal-Fans kamen hier auf ihre Kosten. Gegen 22:15 Uhr betraten schließlich Skindred zu den bekannten Klängen des „Imperial March“ die Bühne des Backstage, das aus allen Nähten zu platzen drohte. Wer bis dahin noch die Füße stillgehalten hatte kannte spätestens ab diesem Zeitpunkt kein Halten mehr. Die Band um Sänger Benji Webbe lieferte ein energiegeladenes Konzert ab und bereits nach wenigen Minuten bildeten sich die ersten Circle Pits und die ersten Crowdsurfer machten sich auf den Weg um über die Köpfe der restlichen Konzertbesucher zu schweben. Wer im Vorfeld die Backstage Halle als zu klein für ein Skindred-Konzert eingeschätzt hatte wurde an diesem Abend eines besseren belehrt. Die Band beherrscht eben nicht nur die großen Festivalbühnen. Ganz im Gegenteil: In dieser Club-Atmospähre war das Konzert noch um einiges intensiver und schweißgetränkter als bei den Sommer Open Airs.

Skindred Sänger Benji Webbe in MünchenDie neuen Songs wie „Volume“ oder „Under Attack“ fügen sich perfekt in die Setlist der Band ein, die an diesem Abend aus 15 Titeln besteht. Die Fans sind sichtlich begeistert und wirbeln ihre T-Shirts durch die Lüfte, springen durch die Gegend und zelebrieren Circle Pit um Circle Pit. Die Stimmung ist an diesem Abend zu jeder Zeit am Kochen und selbst wer nicht am wilden Treiben vor der Bühne teilnimmt, hat Schweißperlen im Gesicht. Mit ihrer Mischung aus Reggae, Metal, Hip-Hop und Punk haben Skindred auch an diesem Abend wieder alles richtig gemacht.

Sänger und Stimmungskanone Benji Webbe treibt sich selbst und das Publikum immer wieder zu Höchstleistungen und zum Mitsingen an. An diesem Abend ein leichtes Unterfangen, so sehr gehen die Fans im Backstage mit und ab. Ein fulminantes Konzert, dass Dank der Power einer unfassbar guten Liveband und der Energieleistung der anwesenden Fans sicherlich ein spätes Highlight des Konzertjahres 2015 darstellt.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top