Connect with us

museek

Sebastian Hackel, Rany Dabbagh und Rasmus Hoffmeister verzaubern den Bamberger Live Club

Sebastian Hackel und Rany live in Bamberg

Konzerte & Festivals

Sebastian Hackel, Rany Dabbagh und Rasmus Hoffmeister verzaubern den Bamberger Live Club

Drei der wohl talentiertesten deutschen Singer/Songwriter sind zur Zeit gemeinsam auf Tour durch die Republik. Am 15.10. machten Sebastian Hackel, Rany Dabbagh und Rasmus Hoffmeister auch in Bamberg Halt und gaben ein in vielerlei Hinsicht denkwürdiges Konzert.

Schon kurz vor dem eigentlichen Konzertbeginn um 21 Uhr zogen Rasmus Hoffmeister und Rany mit ihren Gitarren durch die Straßen, um auf diese Weise noch den ein oder anderen Zuschauer für sich zu gewinnen. Und obwohl sich die Jungs wirklich allergrößte Mühe gaben, versammelten sich am Ende gerade mal ein gutes Dutzend Zuschauer im Live Club, der kurzerhand zur Location für ein intimes „Wohnzimmerkonzert“ wurde. Ob es am zeitgleich stattfindenden Konzert von James Blunt in Bamberg lag, ist nur schwer zu sagen. Die Jungs um Sebastian Hackel ließen sich jedoch die Laune nicht verderben und so wurde man Zeuge eines wirklich beeindruckenden Konzertabends.

Den Anfang machte Rasmus Hoffmeister, der mit seinem Gesangstalent schon die Juroren und Zuschauer der Serie „The Voice of Germany“ begeistern konnte. Kurzerhand schnappte er sich einen Barhocker und setzte sich mit seiner Gitarre zu den Fans vor die Bühne. Rasmus verstand es dabei perfekt, zu jedem Song eine lustige Anektode zu erzählen und schaffte so eine noch engere Verbindung zum Publikum, das sichtlich Freude an der Darbietung des jungen Flensburgers hatte. Geschichten aus dem gemeinsamen Tour-Alltag, wie der Stopp am Drive-In Schalter einer Burgerkette in Bamberg durfte genauso wenig fehlen wie die Geschichte des handwerklich unbegabten Rasmus Hoffmeister, der sich eine alte Schwalbe gekauft hat, um diese eigenmächtig wieder flott zu machen-Nur um damit im Anschluss mit bahnbrechenden 35 km/h durch sein Heimatdorf zu fahren und sich hierdurch einfach frei zu fühlen. Es waren jedoch vor allem die leisen Töne, die den Abend dominierten. Bestes Beispiel dafür war der Song „An Lina“, den Rasmus für eine viel zu früh verstorbene Freundin geschrieben hat und in dem er sich damit auseinandersetzt wie es wäre, wenn man selbst von heute auf morgen nicht mehr da wäre. Bei seinem letzten Song erhielt Rasmus Hoffmeister Unterstützung von Rany, der danach auch sofort nahtlos zu seinem eigenen Programm überging.

Während Rany Dabbagh für seine Show die vorbereitete Bühne enterte, gesellte sich Rasmus zu den anderen Zuschauern. Wie auch schon Rasmus vor ihm hat Rany super Entertainer-Eigenschaften und mit so konnte er sich auch die ein oder andere Stichelei gegen seine beiden Tourbegleiter nicht verkneifen. Diese revanchierten sich jedoch umgehend, als sie 2 Wörter auswählen durften, die Rany in einem Song verwenden sollte. Mit „MILFreis“ und „Cockzerbrechen“ waren diese auch zur Belustigung aller sehr schnell gefunden. Was dann allerdings aus dieser Wortkombination entstand, war ein weiteres Highlight dieses wunderschönen Konzertabends. Mit viel Witz, interessanten Gitarren-Arrangements und vielerlei technischer Raffinesse entstand ein vorher für numöglich gehaltener Gute-Laune-Song, der alle Anwesenden begeisterte. Rany schaffte es dann auch das Publikum zum Mitsingen zu bewegen und dieses machte dankbar mit. Beim Song „So gut“ kam dann auch kurz der Rocker in Rany durch und so wurde ordentlich in die Saiten gehauen. Bei seinem Auftritt bewies der Dresdner, dass er locker in einer Liga mit Künstlern wie bspw. Laith Al-Deen mithalten kann.

Den Abschluss des Abends bildete schließlich Sebastian Hackel, der sein Können erst kürzlich beim Bundesvision Songcontest 2014 unter Beweis stellte. Dort präsentierte er dem Publikum seinen Song „Wenn du lachst“, der natürlich auch in Bamberg nicht fehlte. Wie zuvor schon Rasmus Hoffmeister begab sich auch Sebastian Hackel mit Barhocker und Gitarre zu den Fans im Publikum und schaffte mit Kerzen eine besonders intime Atmosphäre. Wie er selbst zugab war ihm die Situation ein wenig unheimlich und er fühle sich wie beim Vorsingen in der Schule. Diese anfängliche Nervosität machte den jungen Mann jedoch nur noch sympathischer und das Publikum hing wie gebannt an seinen Lippen. Begleitet von so manchem witzigen Einwurf der Kollegen Rasmus und Rany verzauberte Sebastian Hackel wie seine Vorgänger auch schon das Bamberger Publikum. Sebastian sieht alles aus einer anderen Perspektive. In seinem Song „Warum sie lacht“ singt er: „Ich hab Blumen gesehen, mitten auf dem Weg, doch ich hab sie nicht gepflückt.“ Die Schönheit, die ihn umgibt sieht er in den kleinsten Details. Aber er will diese Schönheit nicht besitzen. Er will die Blumen nicht pflücken und sie damit zerstören: Er möchte sie nur genießen. Den kleinen Wundern in unserem Alltag baut er lieber klangliche Denkmäler in seinen Liedern. Die Blumen auf dem Weg hat er in Musik verwandelt. So können sie als Bild anderen noch Freude machen, wenn sie selbst schon lange verwelkt sind. Eine tolle Metapher für ein noch viel tolleres Konzerterlebnis.

Um kurz nach 23 Uhr endete ein erstklassiger Konzertabend mit Sebastian Hackel, Rany Dabbagh und Rasmus Hoffmeister. Alle drei boten eine tolle künstlerische Darbietung und allen Anwesenden wird dieser Abend sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Auch nach Konzert-Ende nahmen sich alle drei noch viel Zeit für ein nettes Gespräch mit dem Publikum. Bleibt dem charismatischen Dreigestirn nur zu wünschen, dass sie bei ihren zukünftigen Auftritten ein größeres Publikum mit ihrem Talent begeistern können. Wer diesen Abend nicht miterlebt hat, der hat wirklich etwas verpasst. Und überhaupt: Wer ist eigentlich dieser James Blunt?

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top