Connect with us

museek

Rosalie und Wanda – Eine Perle der deutschen Musik

Rosalie Eberle alias Rosalie und Wanda

Artists & Bands

Rosalie und Wanda – Eine Perle der deutschen Musik

Hinter dem Namen ROSALIE UND WANDA verbirgt sich nicht etwa ein Duo, sondern die Singer-Songwriterin Rosalie Eberle, die auf ihrem neuen Album mit Rene Harderer und Sascha Bibergeil zusammen musiziert. Eberle ist im Chiemgau aufgewachsen und hat an der Musikhochschule München ein Diplom in Jazzgesang erworben.

Zusammen entführen sie ihre Hörer auch mit der neuen Platte in eine poetische Klangwelt zwischen Folk, Jazz und Pop. Die in München lebende Rosalie Eberle sang bereits auf ihrem ersten Album „Meister Hora“ (2013) in surrealistische Anekdoten von tanzenden Apfelbäumen und grinsenden Katzen. Das zweite Album „Schlafende Hunde“ handelt von Dingen, die zu uns wollen, und von Vögeln, die in der Luft malen. Ihre Musik ist dabei stets von der einfachen Schönheit der Natur geprägt und besinnt sich ganz auf die schlichte Poesie der Instrumente und ihrer unverwechselbaren Stimme. Wenn Rosalie Eberle alias Rosalie und Wanda singt, verzückt und vorallem wärmt sie uns, mal ganz zart und dann wieder mit ganzer Kraft. Wunderbar ehrlich und pur präsentiert sich hierdurch eine weitere Perle der deutschen Musik.

Das Allbum „Schlafende Hunde“ vereint zarte und kraftvolle Melodien und lädt mit seinen einfühlsamen Arrangements zum ausgiebigen Träumen ein. Das Album wurde live eingespielt und ist am am 11. Dezember 2015 bei Ahoi Records erschienen.

Der Radiosender PULS des Bayerischen Rundfunk adelt Rosalie und Wanda bzw. Rosalie Eberle sogar mit einer besonderen Lobeshymne: „Rosalie Eberle hat eine der prägnantesten und charismatischsten Stimmen im aktuellen deutschen Pop.“

Dem können wir uns nur anschließen und uns vor Rosalie und Wanda verneigen. Tolle Musik, die auf jeden Fall gehört werden muss.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top