Connect with us

museek

Auf Zeitreise mit Noel Gallagher in München

Noel Gallagher Konzert München 2016

Konzerte & Festivals

Auf Zeitreise mit Noel Gallagher in München

Gerade einmal zwei Konzerte spielt Noel Gallagher mit seiner Band High Flying Birds auf der aktuellen Tour in Deutschland. Das Münchener Zenith war der erste Tour-Stopp hierzulande.

Augustines München 2016Punkt 20 Uhr legen die amerikanischen Indie-Rocker Augustines los, die den Abend für Noel Gallaghers High Flying Birds eröffnen. Die Band lässt sich vom dumpfen Sound im Zenith nicht beirren und rockt gleich munter drauf los. Die kurzen Pausen zwischen den einzelnen Songs nutzt Sänger William McCarthy, um zu verschnaufen, nur um kurze Zeit später wieder energiegeladen ins Mikro zu singen und dabei die Finger über die Saiten seiner Gitarre fliegen zu lassen. Auch wenn der Funke zum Publikum nicht gänzlich überspringt sind Augustines genau die Art von Vorband, die man sich für so einen Abend wünscht. Hat er gut ausgesucht, der Noel. Eine halbe Stunde dürfen sie ran, danach heißt es warten auf den Meister.

Sehr viele Briten sind unter den Konzertbesuchern. Schließlich gilt Noel Gallagher in Großbritannien heute als so etwas wie der weise alte Mann des Britpop, so etwas wie ein Ex-Beatle für die nachgeborene Generation. Auch wenn er wahrscheinlich deutlich öfter ins „fucking“ Mikrofon flucht als Sir Paul McCartney. Um 21 Uhr betritt Noel Gallagher mit seinen High Flying Birds pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk die Bühne und erster Jubel brandet auf. Die Zeitreise beginnt. Wie kein Zweiter versteht es Gallagher, den Britpop nicht nur am Leben zu halten, sondern ihm immer wieder neues Leben einzuhauchen. Das hat er nicht zuletzt mit seinem zweiten Album „Chasing Yesterday“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Trotzdem hat der Konzertabend im Zenith immer dann seine größten Momente, wenn Noel Gallagher die alten Oasis-Klassiker auspackt. So entsteht der erste wirkliche Mitsing-Moment bei „Champagne Supernova“ – wenn wundert’s?

Noel Gallagher München 2016Man kann fast ein wenig den Eindruck gewinnen, dass Noel Gallagher die ganz großen Bühnen in der Post-Oasis-Ära vermisst. Die neuen Songs haben sicherlich das Potenzial dafür, die anwesenden Fans feiern jedoch eher die vergangenen Erfolge des Briten. Zwar feuert das Münchner Publikum den Altmeister des Britpop zwischen den Songs stellenweise mit Stadion-Gesängen an, glänzt aber zumeist mit Zurückhaltung und nur kurz anhaltenden Jubel-Stürmen. Beim letzten Song „Don’t Look Back In Anger“ wird dann doch noch einmal aus vollen Kehlen mitgesungen und so bekommt das Konzert von Noel Gallagher nach gut 90 Minuten doch noch einen magischen Moment.

Gallagher-Fans und Oasis-Nostalgiker strömen anschließend aus der Halle und auf dem Weg zur U-Bahn werden vereinzelt noch Oasis-Songs gegrölt. Großartiges Gefühl, fast wie früher. Noel Gallagher hat es an diesem Abend tatsächlich geschafft, die Fans mit auf eine Zeitreise zu nehmen, ohne den Blick für das Hier und jetzt zu verlieren. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Wie hat euch das Konzert gefallen? Nutzt gerne die Kommentar-Funktion am Ende der Seite.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top