Connect with us

museek

Maná verbinden Hard Rock und Pop mit Reggae, Ska und Mariachi

Mana Band

Artists & Bands

Maná verbinden Hard Rock und Pop mit Reggae, Ska und Mariachi

Maná ist eine mexikanische Band, deren Geschichte schon 1980 beginnt. Der Musikstil bewegt sich zwischen Hard Rock und sanfter Popmusik und beinhaltet Elemente von Reggae, Ska und Mariachi. Um euch die Geschichte von Maná zu erzählen nehmen wir euch mit auf eine kleine Zeitreise.

Wir selbst sind auf Maná aufmerksam geworden, als sie gemeinsam mit Bands wie Lifehouse, The Cardigans oder Zwan die Centerstage im Frankenstadion bei Rock im Park 2003 gerockt haben.
Eines der wenigen Konzerte von Maná auf deutschem Boden. Dabei hat die Band in ihrer Heimat Mexiko und generell in spanischsprachigen Ländern Weltstart-Status. Diesen hat sich die Band über die Jahre hart erarbeitet.

1980 wurde die Band unter dem Namen Sombrero Verde (zu deutsch: grüner Hut) gegründet. Zu dieser Zeit spielten die Musiker noch hauptsächlich Cover-Versionen bekannter Titel in Englisch. Bald nahmen sie aber auch spanische Titel in ihr Programm auf.

Unter dem Namen Maná wurde die Band 1986 neu organisiert. Der Name Maná soll sowohl an das biblische Manna als auch an das aus der polynesischen Mythologie stammende mana als Ausdruck für Kraft, Macht und Respekt gleichermaßen erinnern. Mit fast komplett neuer Besetzung nahm die Band ihre erste EP auf und veröffentlichte vier Jahre später das erste Maná-Album Falta Amor. Die Single-Auskopplung „Rayando el Sol“ wurde ein Jahr später zum Hit und die Band ging erstmals auf Tour. Maná spielten mehr als 250 Konzerte in Mexiko, Peru, Ecuador und Kolumbien.

Die Diskografie von Maná liest sich beeindruckend. In 34 Jahren Bandgeschichte wurden 16 EP’s uns Alben veröffentlicht, darunter auch ein MTV Unplugged aus dem Jahre 1999. Ihr Album Amar es combatir hielt sich sagenhafte 107 Wochen am Stück in den spanischen Albumcharts.

Mit Carlos Santana arbeiteten sie an einem Song für dessen Abbum Supernatural und nahmen gemeinsam mit ihm den Song „Corazón Espinado“ auf. Damit war ihnen ein Hit in Europa, Asien und dem Mittleren Osten gelungen. Sie spielten u.a. bei der Grammy-Verleihung und der Tonight Show im amerikanischen Fernsehen.
Außerdem erhielt die Band zahlreiche Grammy-Awards und Billboard Music Awards.

Die südamerikanische Band ist aber mit der Zeit kein bisschen altersmüde geworden sondern spielt auch heute noch vielumjubelte Shows wie etwa bei Rock in Rio. Trotzdem ist ihnen leider der ganz große Durchbruch in Deutschland bisher nicht geglückt.

 

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top