Connect with us

museek

Kids of Adelaide verzaubern München

Kings of Adelaide live im Strom München 2016

Konzerte & Festivals

Kids of Adelaide verzaubern München

Es ist wie fast immer sehr kuschelig im Strom zu München an diesem Donnerstag Abend. Das Stuttgarter Musik-Duo Kids of Adelaide hat sich angekündigt, um ihr neues Album „Black Hat & Feather“ vor Publikum zu präsentieren. Als Opener fungiert der Singer-Songwriter Sascha Reske aus Halle (Saale).

Bild: MissMoreMusicAnfangs leicht schüchtern steht Sascha Reske auf der Bühne des Münchner Strom. Dabei gibt es dafür eigentlich keinen Grund. Mit seinen einfühlsamen und harmonischen Songs hat der Musiker aus Halle an der Saale das Publikum fest in der Hand. Nur mit Gitarre ausgerüstet klampft sich Sascha Reske durch sein Set, das wirklich perfekt ins Vorprogramm der Kids of Adelaide passt. Er schafft es dabei sogar, das Publikum aus vollen Kehlen zum Mitsingen zu animieren. Die anwesenden Fans im Strom genießen den Auftritt sichtlich und honorieren den engagierten Auftritt mit wohlwollendem Applaus, was nicht zuletzt an der wirklich tollen Stimme von Sascha Reske liegt. Den Namen sollte man sich auf jeden Fall merken. In München überzeugt er jedenfalls auf ganzer Linie. Bis zum 06.02. wird er sein Talent noch im Vorprogramm von Kids of Adelaide unter Beweis stellen können.

Bild: MissMoreMusicAls zu vorgerückter Stunde schließlich die Kids of Adelaide in Form von Benjamin Nolle und Severin Specht auf die Bühne stürmen, brandet euphorischer Applaus auf. Mit „Heart in your glass“, „Moving“ und „One more dance“ startet das Set des Duos aus Schwaben gleich energiegeladen. Durch den Einsatz einer Kickdrum simulieren Kids of Adelaide einen nicht vorhandenen Schlagzeuger und verleihen ihren Songs auf diesem Wege zusätzlichen Beat. Zwar zieht sich dieses Muster durch die meisten ihrer Songs und wirklich abwechslungsreich klingt das auch nicht aber das ist den Fans an diesem Abend so ziemlich egal. Es macht einfach Spaß hier zuzuhören und stellenweise sogar zu einzelnen Liedern zu tanzen. Bei „Winding Roads“ und „White Opposite“ gesellen sich Kids of Adelaide inmitten des Publikums und werden leicht nostalgisch, als sie so an ihre Vergangenheit als Straßenmusiker erinnern.

Bild: MissMoreMusicWie schon Sascha Reske zeigen sich auch Benjamin Nolle und Severin Specht von den Kids of Adelaide von einer grundsympathischen Seite. Die Songs des kürzlich erschienenen Albums „Black Hat & Feather“ zünden live noch mehr als auf Platte und können so auf ganzer Linie überzeugen. Durch den Einsatz verschiedenster Klampf-Instrumente befeuert die Band auch im Münchner Strom erneut den oft zitierten Vergleich mit Mumford & Sons. Passenderweise werden die Fans mit dem Song „Home“ in die Münchner Nacht entlassen und ein fantastischer Konzertabend mit zwei bestens aufgelegten Acts findet sein Ende. Die Türen öffnen sich und glückliche Gesichter machen sich auf ihren Weg nach Hause.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top