Connect with us

museek

Itchy Poopzkid lassen die Luft brennen

Itchy Poopzkid Six Tour 2015 München Backstage

Konzerte & Festivals

Itchy Poopzkid lassen die Luft brennen

Was war das für ein Abriss gestern Abend im Backstage. Itchy Poopzkid und Atlas Losing Grip statteten München im Rahmen der Six-Tour 2015 einen Besuch ab und nahmen das Backstage förmlich auseinander.

Atlas Losing Grip Backstage MünchenPunkt 20 Uhr betrat die schwedische Band Atlas Losing Grip die Bühne in der ausverkauften Halle. Mit ihrem aktuellen Album „Currents“ im Gepäck waren die Alternative-Punkrocker der ideale Dosenöffner für einen lauten und wilden Abend. Im Gegensatz zu ihren Studioalben klingen Atlas Losing Grip live deutlich rauer und ungestümer, was dem Publikum sichtlich gefiel und schon bei der Vorband zu einer Wall of Death und mehreren Circle Pits führte. Alles richtig gemacht also. Top Vorband, die man schon im Febrauar und März 2016 wieder in Deutschland begrüßen darf. Dann auf ihrer eigenen Headliner-Tour.

Panzer von Itchy Poopzkid beim Konzert in München 2015Gegen 21 Uhr war es dann so weit und Itchy Poopzkid enterten die Bühne. Am 10. April 2015 veröffentlichte das Trio aus Eislingen an der Fils sein neues Album Six und dies galt es nun auch live den Fans zu präsentieren. Von der ersten Sekunde an sprang der Funke auf das Publikum über, dass seine Helden hüpfend und klatschend lautstark abfeierte. War bei Atlas Losing Grip die Stimmung schon fantastisch, war die Luft bei Itchy Poopzkit am brennen. Gut gelaunt rockte sich die Band durch ihre sechs Alben und lässt dabei nicht aus immer wieder zu erwähnen, wie toll die Fans in München sind. Waren sie an diesem Abend wirklich. Sänger und Bassist Daniel Friedl alias Panzer lässt es sich auch beim Konzert in München wieder nicht nehmen, den Song „As long as I got chords“ in mitten der Zuschauer zu spielen, die dabei andächtig auf dem Hallenboden sitzen.

Itchy Poopzkid Konzert 2015 in MünchenZum Run DMC-Cover „It’s Tricky“ holten Itchy Poopzkid sich ihre Crew an die Instrumente und übernehmen die Rap-Parts, während die Fans dabei energiegeladen seine T-Shirts durch die Luft wirbelte. Ein weiteres Highlight ist das ebenfalls von anderen Konzerten bekannte auf die Bühne holen eines Fans, der Itchy Poopzkid beim Song „Silence Is Killing Me“ am Schlagzeug begleiten darf. Und auch er meisterte diesen Auftritt im Rampenlicht mit Bravour. Als die Band nach 90 fulminanten Minuten den letzten Song „Down Down Down“ anstimmte, wurde ein letztes Mal für diesen Abend so richtig abgefeiert. Die Stimmung im Backstage war wirklich grandios, was durchaus auch an der Größe der Halle lag, die dem ganzen Konzert Club-Charakter verlieh.

Festzuhalten bleibt, dass Itchy Poopzkid auch nach sechs Alben immer noch Bock haben und Bock machen. Bester Beweis dafür waren die vielen glücklichen Gesichter, die sich nach Konzert-Ende hinaus in die Münchner Nacht begaben.

Wie hat euch das Konzert gefallen? Schreibt uns gerne eure Meinung unten als Kommentar auf die Seite.

1 Comment

1 Comment

  1. Nadja

    Nov 12, 2015 at 23:11

    Hi,

    Ja das Konzert war einfach Hammer. Aber nächstes mal bitte im Werk. Die Halle ist einfach nicht groß genung. Es war einfach überfüllt. Die Jungs haben wie immer ihr bestes gegeben und freue mich schon auf das nächste Konzert in Stuttgart

    Liebe grüße
    Nadja

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top