Connect with us

museek

Gin Wigmore – Rauchiger Blues und ordentlich Rock’n’Roll

Gin Wigmore Pressefoto
Pressefoto: Universal Music

Artists & Bands

Gin Wigmore – Rauchiger Blues und ordentlich Rock’n’Roll

Neuseeland ist klein. Gerade mal knapp 4,4 Millionen Einwohner zählt das Land südlich von Australien. Von dort tritt nun eine Dame an, die sich für das Jahr bereits 2013 nichts weniger als die Eroberung der Welt vorgenommen hat. Ihr Name: Gin Wigmore. Ihre Waffen: Songs, getränkt in derbem Cowboy-Feeling, umhüllt von rauchigem Blues und beschwingt durch eine gehörige Portion Rock’n’Roll.

Die neuseeländische Songwriterin mit der eigenwilligen Stimme war schon immer eine dieser Künstlerinnen, die ihr Innerstes nach außen kehren und ihre Kämpfe mit sich und dem Leben in Songs kanalisieren. Einen ihrer wohl schwersten Kämpfe musste Gin Wigmore als Teenager austragen, als ihr Vater verstarb. Für die Beerdigung verfasste die damals 17-jährige einen Song, mit dem sie 2004 die International Songwriting Competition in den USA gewann. Trotzdem dauerte es noch eine Weile bis sich Gin Wigmore endgültig für ein Leben im Musikbusiness entschied und ihre erste eigene EP produzierte.

Ihre 2008 veröffentlichte „Extended Play EP“ erreichte auf Anhieb die Top 10 der neuseeländischen Charts und Gold-Status. Auch ihr Debütalbum „Holy Smoke“ erreichte erneut Gold-Status und stieg auf Platz 1 der Charts ein.

Noch bevor Anfang 2013 ihr zweites Album „Gravel & Wine“ in Deutschland erschien, war ihr Song „Man Like That“ bereits in aller Munde bzw. Ohren. Dieser nämlich untermalte die globale Heineken-Werbekampagne zum Start des letzten James Bond Films „Skyfall“. Auch eBay machte sich zuvor schon einen Song von Gin Wigmore zunutzen und verwendete die Single „Don’t Stop“ für seine internationale TV-Kampagne.

Über ihr drittes Album „Blood To Bone“, das im Sommer in ihrer Heimat erschien und hierzulande ab Oktober erhältlich ist, sagte Gin kürzlich: „Ich wollte, dass es ungestüm und soft zugleich klingt, weil das meine aktuelle Stimmung im Leben am besten trifft.“ Damit erhellt sich die Klangfarbe im Vergleich zum Vorgänger spürbar, ohne dass ihr Songwriting an Kraft einbüßt. Der Hintergrund ist auch hier natürlich ein persönlicher: Nach einem dramatischen Beziehungsende fand sie zu neuer Liebe und ist inzwischen glücklich verheiratet. „Man kann ja nicht immer nur Zusammenbrüche haben. Das Leben hat so viel mehr zu bieten. Mal ist es gut, mal geht es auf und ab, mal ist es schlimm, mal hässlich, mal wundervoll, mal grausam.“ Und auch wenn all diese Adjektive 1:1 zu den Themen ihrer Lyrics passen – für ihre Musik gelten davon gefälligst nur „gut“ und „wundervoll“.

Gin Wigmore ist dieser aktuell noch für 2 Termine live auf Deutschland-Tour:
12.10.2015 Hamburg, Mojo CLub
14.10.2015 München, Strom

Tickets bekommt ihr an der Abendkasse bzw. an den bekannten Vorverkaufsstellen.

museek verlost außerdem 2x das neue Gin Wigmore Album „Blood To Bone!
Alles was ihr dafür tun müsst ist eine Email an chris@museek.de mit dem Betreff „Gin Wigmore Gewinnspiel“ zu schreiben.
Einsendeschluss ist der 16.10.2015, 12:00 Uhr. Die Gewinner werden von uns schriftlich benachrichtigt.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top