Connect with us

museek

Die Fantastischen Vier zünden in München ein Feuerwerk zum Jubiläum

Die Fantastischen Vier Konzert in München 2015

Hip Hop & Rap

Die Fantastischen Vier zünden in München ein Feuerwerk zum Jubiläum

Die Fanta’s rufen und München kommt. Mehr noch: liegt ihnen zu Füßen. Was Die Fantastischen Vier beim ersten ihrer beiden Konzerte in der Münchener Olympiahalle abgeliefert haben, lässt sich eigentlich nur in Superlativen beschreiben. Allein der „Einzug“ durch die Halle auf eine kleine Bühne hinter den Mischpulten und der folgenden Opener „25“ reichte aus, um das Publikum zum Rasen zu bringen. Schaute man sich näher um, so konnte man einen durchaus interessanten Publikums-Mix feststellen. Jung und Alt, teilweise Familien mit kleinen Kindern auf den Schultern, waren in die Olympiahalle geströmt, um einen Konzertabend der Extraklasse zu erleben.  Das Publikum ist nicht nur mit der Band gealtert, sondern sorgt auch für reichlich Fan-Nachwuchs. Über 10.000 Fans füllten die Halle an diesem Abend, die während der aktuellen Rekord-Tour der Fantastischen Vier die einzige Arena ist, die sogar zweimal bespielt wird. Lediglich in ihrer Heimat Stuttgart geben sich Smudo, Thomas D. Michi Beck und Andy Ypsilon öfters die Ehre.

Kein bisschen Altersmüde
Das Bühnenbild der Fanta 4 wird von einem großen Videowürfel bestimmt, der direkt über dem Kopf von Andy Ypsilon zu schweben scheint. Neben der Stuttgarter Hip Hop Fraktion steht außerdem eine Live-Band auf der Bühne, die gekonnt und mit ordentlich Druck die Beats der Fantastischen Vier verstärkt. Während der ersten halben Stunde des Konzerts dominieren die neuern Songs des aktuellen Fanta 4 Albums, die aber nicht weniger euphorisch vom Publikum gefeiert werden. Kaum zu glauben, dass die „alten Herren“ da auf der Bühne nur so vor Energie strotzen. Während andere Bands nach 25 Jahren Bandgeschichte so langsam im Nirwana zu verschwinden drohen, drehen Die Fantastischen Vier so richtig auf. Und noch etwas wird einem an diesem Konzertabend bewusst: Wie viele geile Songs die Fanta 4 veröffentlicht haben. Wer erinnert sich nicht an die gute alte Zeit, als die Videos zu „Populär“, „Der Picknicker“ oder „Sie ist weg“ im Musikfernsehen hoch und runter liefen. So ist es eigentlich auch nicht verwunderlich, dass die Stimmung (nicht nur bei diesen Songs) am überkochen ist. Wer sich eine Sitzplatz-Karte für das Konzert zugelegt hat, der hat diesen eigentlich nur für die Zeit vor dem Konzert genutzt. Niemand sitzt mehr, alles hüpft und feiert mit Fanta 4 eine große Party.

Laut, lauter, Olympiahalle
Es ist laut an diesem Abend. Fürchterlich laut. Der nahezu perfekt abgemischte Sound drischt aus den Boxen und reißt Band und Publikum mit sich. Beim Song „Sie ist weg“ schreit sich das Münchener Publikum förmlich die Seele aus dem Leib und spendet nach jedem Stück überschwänglichen Applaus. Die Fantastischen Vier haben sichtbar Spaß und erinnern sich dabei gerne an ihre Anfangszeit zurück, als man zwar auch schon in München zu Gast war, die Locations aber eindeutig eine ganze Ecke kleiner waren. Zwar fehlte wieder einmal „Die Da“ in der Setliste, der Song, mit dem Die Fanta’s ihren Durchbruch schafften,der Stimmung sollte dies an diesem Abend aber ganz sicher nicht schaden. Über zwei Stunden dauerte das Konzert, das man getroßt als große, große Party bezeichnen kann. Wer nicht ohnehin mit seinen Kindern dabei war, wird diesen in Zukunft sicherlich noch davon berichten.

Wie hat es euch gefallen?
Schreibt uns gerne eure Meinung zum Konzert der Fantastischen Vier ins Kommentarfeld am Ende der Seite.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top