Connect with us

museek

Dashboard Confessional – Emo & Alternative Rock meets Spider-Man

Dashboard Confessional Band

Alternative

Dashboard Confessional – Emo & Alternative Rock meets Spider-Man

Dashboard Confessional ist der Künstlername des amerikanischen Musikers Christopher Ender Carrabba, der gleichzeitig auch Bandleader der gleichnamigen Musikgruppe ist. Die Band entstand ursprünglich als Solo-Projekt von Chris Carraba, welcher 2000, als seine erste Solo-LP „The Swiss Army Romance“ erschien, noch in der Band Further Seems Forever spielte. Er wurde von Vagrant Records verpflichtet, die ansonsten auf Bands wie The Get Up Kids oder Alkaline Trio setzten. 2001 erschien sein zweites Album „The Places you have come to fear the most“, auf dem er weiterhin akustische Musik lieferte. Mit seinem Nachfolgealbum A Mark A Mission A Brand A Scar zeigte er dann jedoch eine Abkehr von seiner typischen akustischen Musik und ließ sich von einigen Freunden mit E-Bass, Schlagzeug und Hintergrundgesang unterstützen. Produziert wurde das Album von Gil Norton, der unter anderen schon an Werken von den Foo Fighters und Pixies mitgearbeitet hat.

Ursprünglich im Emo-Bereich angesiedelt, hielten schon bald musikalische Einflüsse aus Acoustic-, Indie- und Alternative Rock Einzug in die Musik von Dashboard Confessional.

Dashboard Confessional ist die erste und bisher einzige Band, die es geschafft hat, für eine MTV-Unplugged-Show eingeladen zu werden, ohne Millionenverkäufe hinterlegt zu haben. Dies hat sie zum Großteil ihren Fans zu verdanken, die mit ihrem Gesang bei den Konzerten einen MTV-Produzenten dahingehend überzeugen konnten. Erst dieses Konzert sorgte für den endgültigen Durchbruch von Dashboard Confessional. 2010 spielte die Band als Opener für Bon Jovi auf dessen The Circle Tour in den USA.

Ihr Titel „Hands Down“ wurde in Deutschland einem breiteren Publikum bekannt, als er zur Titelmelodie der Fernsehserie „18 – Allein unter Mädchen“ wurde. Filmfans sind Dashboard Confessional spätestens seit Spider-Man 2 ein Begriff, zu dem sie den Song „Vindicaded“ beigesteuert haben und der im Abspann zu hören ist.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top