Connect with us

museek

Breaking Benjamin: Triumphales Konzert in München

Breaking Benjamin Konzert Bericht München 20.08.2017
Foto: Privat

Konzerte & Festivals

Breaking Benjamin: Triumphales Konzert in München

Breaking Benjamin und Ich – das war bisher immer eine Liebe ohne Happy End. Seit Ewigkeiten eine meiner Lieblingsbands aber ein Konzert war mir bis zum 20.08.2017 nicht vergönnt. Zumal Sänger Benjamin Burnley extreme Flugangst hat und 2016 zum ersten Mal per Schiff mit seiner Band den Weg nach Europa antrat. Im gleichen Jahr spielten Breaking Benjamin zwar bei Rock im Park aber am Auftrittstag war ich auf eine Hochzeit eingeladen.

Gestern war es dann aber endlich soweit. Nachdem Breaking Benjamin ihren Auftritt in der Ukraine zwei Tage zuvor wegen Krankheit abgesagt hatten, habe ich bis zur letzten Sekunde gezittert, ob die Band ihr Konzert in München nicht auch noch absagt. Aber die Angst war zum Glück unbegründet.

Breaking Benjamin Tonhalle München 2017Als ich gegen kurz nach 18 Uhr an der Tonhalle ankam, hatte die Schlage am Eingang schon eine beachtliche Länge. Von oben betrachtet konnte man fast den Eindruck gewinnen, dass hier kein Konzert stattfindet sondern eine Demonstration. Beeindruckend viele Menschen wollten Breaking Benjamin sehen. So war es dann auch kein Wunder, dass das Konzert bereits seit Wochen ausverkauft war. Österreicher, Briten, Franzosen – alle hatten sich auf den Weg nach München gemacht um ihre Helden zu sehen und zu feiern. Trotzdem verlief der Einlass relativ zügig und meine Vorfreude erreicht neue Höhen.

Als Vorband von Breaking Benjamin war die Alternative- und Synth-Rock-Band STARSET aus Columbus am Start. Nicht nur akustisch sondern vor allem auch visuell ein starker Auftritt. Drei der fünf Bandmitglieder trugen Raumfahrer-Anzüge, was ziemlich cool aussah. STARSET brachte die Meute in der Tonhalle ordentlich auf touren und hatten erstaunlich viele Anhänger im Publikum, die neue und alte Songs ausgelassen abfeierten.

Breaking Benjamin Konzert München 2017Gegen 21.15 Uhr war es dann endlich soweit und Breaking Benjamin stürmten unter frenetischem Jubel die Bühne der Tonhalle. Mit „So Cold“ startete ein Greatest Hits Marathon durch fünf Studio-Alben der Band, der man keine Anzeichen irgendeiner Krankheit ansah. Hit um Hit schmetterten Breaking Benjamin von der Bühne in die Halle und das textsichere Publikum feierte und sang lauthals mit. Scheinbar war das erste München-Konzert von Breaking Benjamin nicht nur für mich ein Feiertag. Wahnsinn, welch unglaubliche Stimmung in der Tonhalle herrschte. Überall glückliche Gesichter und Menschen, die aus tiefster Kehle mitsangen. Fast zum Gänsehaut kriegen. Wie ein Abend mit Freunden. Vielleicht sogar Glückseligkeit? Auf jeden Fall der pure Hammer! Ich hatte so hohe Erwartungen an das Konzert und wurde nicht enttäuscht. Naja, vielleicht ein kleiner Wermutstropfen für mich: „Follow“ war nicht Teil der Setlist. Aber das war an diesem Abend jammern auf hohem Niveau.

Meine persönlichen Highlights waren die Darbietungen von „Angels Fall“, „Sooner or Later“ und natürlich „Diary of Jane“, was zum Abschluss nochmal die Emotionen zum überkochen brachte. Ich und die anderen Fans holten nochmal alles aus sich raus. Nachdem die Band von der Bühne gegangen war und das Licht in der Tonhalle anging, machte ich mich Freudestrahlend und überglücklich auf den Heimweg. Was für ein Konzert. Was für eine geile Band. Hoffentlich lassen sich Breaking Benjamin nicht wieder so lange Zeit für eine Rückkehr nach Deutschland. Wer nicht dabei war hat wirklich was verpasst. Selbst einen Tag später komme ich aus dem Schwärmen nicht heraus. Einfach nur geil war’s!

Wie hat euch das Konzert gefallen? Schreibt gerne eure Meinung in die Kommentare.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top