Connect with us

museek

Atlas Losing Grip im Interview über ihre Wurzeln, ihre Pläne und ihre Tour mit Itchy Poopzkid

Atlas Losing Grip Interview
Pressefoto: Malin Falk

Interviews

Atlas Losing Grip im Interview über ihre Wurzeln, ihre Pläne und ihre Tour mit Itchy Poopzkid

Atlas Losing Grip sind ab heute gemeinsam mit Itchy Poopzkid auf Tour durch Deutschland. Es ist bereits der zweite Abstecher der schwedischen Punkrock-Band in diesem Jahr in unsere Gefilde.

Gitarrist Gustav stand hat uns per Email ein paar Fragen rund um seine Band und ihre Tour beantwortet. Was der Musiker zum Beispiel über das Leben im Tourbus sagt, wo er Gemeinsamkeiten mit Judas Priest sieht und für welche Band er gerne mal der Opener sein würde lest ihr in den folgenden Zeilen.

Ihr tourt im November mit Itchy Poopzkid. Wurdet ihr von der Band selbst gefragt oder wurde das von eurem Label arrangiert?

Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht! Unser Management legte uns die Tourdaten vor und da wir schon einmal mit ihnen (Itchy Poopzkid) gespielt haben und sie sehr nette Typen sind haben wir uns dazu entschlossen mit ihnen wieder auf Tour zu gehen.

Atlas Losing Grip waren bereits mit so großartigen Bands wie Bad Religion, Millencollin oder Billy Talent auf Tor. Welche Tour hat euch am meisten Spaß gemacht? Gibt es noch Bands, vor denen ihr in Zukunft noch gerne spielen würdet?

Yeah, wir haben schon mit einem Haufen toller Bands gespielt. Viele von denen haben wir schon in unserer Jugend gehört. Zusätzlich zu den Bands, die du bereits genannt hast, haben wir noch NOFX und die Donots supportet. Propagandhi haben uns ebenfalls als Support für eine komplette Sommer-Tour angefragt, jedoch mussten wir ihnen aus Zeitgründen absagen, was ziemlich beschissen war. Von all diesen Bands sind wir Propagandhi wohl am ähnlichsten aber von all den Bands mit denen wir schon gespielt haben würde ich sagen, dass Millencollin am besten war. Ich würde sagen wir haben mit ihnen Freunde für’s Leben gefunden. Große Bands zu supporten ist natürlich eine gute Möglichkeit um ein größeres Publikum zu erreichen aber man darf sich nicht darauf versteifen sonst wird man immer nur eine Support-Band bleiben. Ich denke Bands sollten ihren eigenen Wert erkennen, rausgehen und auch eigene Headliner-Touren machen. Aber die Support-Band für Metallice zu sein wäre toll.

Euer Zeitplan mit Itchy Poopzkid ist ziemlich straff gespannt, ihr spielt 10 Shows in 12 Tagen. Bleibt euch trotzdem Zeit euch die Städte anzuschauen in denen ihr spielt oder nimmt man die Impressionen im Vorbeifahren aus dem Tourbus mit?

Ich würde sagen das ist die verbreitetste Art zu touren. Bands mit größeren Produktionen spielen in der Regel nur an Wochenenden weil dort viel mehr Geld drinsteckt. Bands unserer Größe müssen jeden Tag spielen um die Kosten niedrig zu halten. Wenn wir trotzdem ein wenig Zeit haben gehen wir vielleicht einen Kaffee in der Nähe des Auftrittsorts trinken oder so.

Wie würdest du einen Tag auf Tour mit Atlas Losing Grip beschreiben und wie schafft ihr es, euch nicht gegenseitig auf die Nerven zu gehen?

Das hängt von der Logistik ab. Zum Beispiel ob wir im Nightliner reisen oder in einem Van und anschließend im Hotel übernachten. Aber grundsätzlich sind es die selben Routinen. Es gibt eine Zeit, zu der du bei der Halle sein musst, du lädst das Equipment aus, machst den Soundcheck, du isst etwas, spielst die Show, relaxed, lädst dein Zeug wieder ein und legst dich schlafen.

Euer letztes Album „Currents“ wurde von Fans und Kritikern sehr gut aufgenommen. Interessiert euch deren Meinung, Chart-Platzierungen und Absätze oder ist das Einzige was für euch zählt, dass ihr am Ende des Tages zufrieden mit euch und eurer Musik seid?

Natürlich ist es schön wenn den Kritikern unsere Arbeit gefällt aber am meisten interessieren wir uns für unsere Fans und dafür, dass uns selbst unsere Musik gefällt. Chart-Platzierungen und CD-Verkäufe sind natürlich ein Bonus aber das ist nicht der Grund, warum wir das alles machen. Unsere Musik ist nicht wirklich kommerziell und dadurch haben wir eine begrenzte Reichweite in den Mainstream-Medien. Wenn es uns am meisten um Verkäufe und Charts ginge, würden wir etwas komplett anderes spielen.

Eure Band Atlas Losing Grip gibt es nun seit 10 Jahren. Wieso hat es so lange gedauert auch außerhalb Schwedens bekannter zu werden?

Ich denke nicht das 10 Jahre eine lange Zeit sind. Rob Halford war 39 als Judas Priest „Painkiller“ raus brachten. Behemoth benötigten 9 Alben und 18 Jahre um kommerziell erfolgreich zu werden, also haben wir da keinen Stress. Wir versuchen gute Songs zu schreiben und diese live so gut wie möglich zu präsentierern. Das ist unser Ziel. Und Spaß haben.

Ist es für euch als schwedische Punkband einfache Aufmerksamkeit zu erlangen weil ihr auf der skandinavischen Punk-Welle mit Bands wie Refused oder No Fun At All mitsurft oder denkst du, dass es schwieriger ist, weil man in der Masse von Bands untergeht?

Als wir 2005 anfingen Musik zu machen gab es tatsächlich so gut wie keine Melodic-Punk-Band aus unserer Ecke. Das war mit einer der Gründe warum wir unsere Band gegründet haben. Wir wollten der Punk Rock Community und den Fans etwas zurückgeben und all die guten Bands der 90er ehren. Schweden hat in vielen Sachen einen guten Ruf aber, wie du schon sagst, auch wegen der vielen großartigen Punk Rock Bands. Ich denke wir können Stolz sein, Teil des schwedischen Punkrock zu sein und es hat uns sicherlich auch geholfen.

Was sind eure Pläne für Atlas Losing Grip in 2016? Wird man euch auf den großen Major-Festivals sehen können?

Wir werden eine weitere Headliner-Tour durch Deutschland und das europäische Festland im Februar/März machen (Tourdaten folgen) und werden auch ein neues Album aufnehmen. Wir sind gerade beim Schreiben neuer Songs und es fühlt sich großartig an. Dann kommt der Sommer und ja – Festivals. Ich bin ziemlich sicher, dass du uns im Billing des ein oder anderen Major-Festivals sehen wirst. Obwohl ich persönlich eher die kleinen bzw. mittelgroßen Festivals bevorzuge  🙂

Wir bedanken uns für das Interview und freuen uns sehr, Atlas Losing Grip in München live sehen zu dürfen. Viel Spaß auf der Tour mit Itchy Poopzkid!

Viele Grüße,
GUSTAV

Atlas Losing Grip + Itchy Poopzkid 
alle Tourtermine 2015

03.11.15 (GER) Nürnberg, Hirsch
04.11.15 (GER) Leipzig, Werk2
05.11.15 (GER) Hamburg, Fabrik
06.11.15 (GER) Dresden, Groove Station
07.11.15 (GER) Kassel, Musiktheater
08.11.15 (GER) Dortmund, FZW
11.11.15 (GER) München, Backstage
12.11.15 (AUT) Salzburg, Rockhouse
13.11.15 (AUT) Wien, Arena
14.11.15 (GER) Lindenholzhausen, Huhn Auf’s Eis

 

Das Interview mit Gustav von Atlas Losing Grip auf Englisch:

You are touring with Itchy Poopzkid in November. Have you been asked by the band or has it been arranged by your label?

Don’t know actually! We were presented the dates by our management and
since we played with them before and they are nice guys we decided to go
with it!

Atlas Losing Grip have been touring with such great bands like Bad Religion, Millencollin or Billy Talent. Which tour was the most fun? Are there bands left you like to support in the future?

Yeah we played with a bunch of great bands, many whom we grew up listening to. In addition to the bands you are mentioning we have also supported NOFX, The Donots and we were asked to support Propagandhi for a whole summer tour – sharing the knightliness with them but we couldn’t so we had to turn them down which kind of sucked. Of all these bands I think Propaganda would be the band that we are closest to musically, but of all the bands we did play with I’d say supporting Millencolin was the most fun. I’d say we made good friends for a lifetime. Supporting bigger bands is definitely a good way to reach a bigger audience when your band is growing but it’s also easy to get stuck only supporting bands. I think bands need to see their only value and go out and do
headline-tours too. Supporting Metallica would be great.

Your schedule with Itchy Poopzkid is very busy as you are playing 10 gigs within 12 days. Do you have any time left to visit the cities you are playing at or are the only impressions you get from a city by driving past?

I’d say this is the most common way of touring. Bands with bigger productions tend to only play weekends because there is more money in it, but bands our size need to play every day to keep costs down. Usually if there is time over we might go out and have a coffee close to the venue or something.

How would you describe a day on tour with Atlas Losing Grip and how do you manage not to get bored of one another?

It depends on the logistics. For example if we travel in a bus with beds or if we go by van and sleep in hotels, but basically it’s the same routines. You have a get in time at the venue, you load in the equipment, you soundcheck, you eat dinner, you play the show, you relax, you load out the gear and you go to sleep.

Your last record „Currents“ has been very well received by fans and critics. Do you care about their meanings, chart positions and sales or is the only thing that counts that you are happy with your music at the end of the day?

Of course it’s nice to get a good reception from ”critics”, but what we care the most about is our fans and that we like the music that we create. Chart positions and sales is of course a bonus, but it’s not the reason we are doing this. The music we play is not commercially accepted, it’s pretty narrow and thus has a limited reach in mainstream media. If we
would care mostly about sales and charts we would play something different.

Atlas Losing Grip are a band for ten years now. Why does it take so long to get more famous outside of Sweden?

I don’t think that ten years is a long time. Rob Halford was 39 years old when Judas Priest released ’Painkiller’. It took Behemoth 9 albums and 18 years to reach real commercial success, so we don’t have any stress. We try to write good songs and perform them live in the best way we can, that’s our aim. And have fun.

Is it easier for you as a Swedish punk band to get more attention by catching the scandinavian punk wave together with bands like Refused, Millencollin or No Fun At All or do you think there is a risk of getting drown in the crowd?

Well actually when we started in 2005 there were close to ZERO Melodic punk rock bands around, and that was kind of the reason we started the band, because we wanted to give back to the punk rock community, to the fans and honor all the good bads of the 90’s etc. Sweden has a good reputation in many ways, but like you say also because we have and have had so many great and successful punk rock bands. I think we can be proud to be ambassadeurs for Swedish punk rock, and sure it has probably helped us, and I don’t think that getting drowned in the crowd (if you mean that there are to many bands around) is something specific for the punk rock scene. There are simply to many bands around.

What are your plans for Atlas Losing Grip in 2016? Is there any chance to see you at the major summer festivals?

We will do another headline tour of Germany / Mainland Europe in Feb/Mar (watch out for the dates) and we will also make a new record. We are writing songs right now and it feels great! Then comes the summer and yeah – festivals. I’m pretty sure you will see us on some of the bills of some of the major festivals (even if I personally prefer the smaller to midsize ones 🙂

Thanks a lot for the interview and enjoy your tour with Itchy Poopzkid! I’m really looking forward seeing you in Munich.

Kind Regards,
GUSTAV
————-

Atlas Losing Grip + Itchy Poopzkid 
alle Tourtermine 2015

03.11.15 (GER) Nürnberg, Hirsch
04.11.15 (GER) Leipzig, Werk2
05.11.15 (GER) Hamburg, Fabrik
06.11.15 (GER) Dresden, Groove Station
07.11.15 (GER) Kassel, Musiktheater
08.11.15 (GER) Dortmund, FZW
11.11.15 (GER) München, Backstage
12.11.15 (AUT) Salzburg, Rockhouse
13.11.15 (AUT) Wien, Arena
14.11.15 (GER) Lindenholzhausen, Huhn Auf’s Eis

 

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top