Connect with us

museek

Ash vs We are Scientiests in München: So war’s

Ash vs We Are Scientists live in München

Konzerte & Festivals

Ash vs We are Scientiests in München: So war’s

Der 19. November war für alle Münchner Freunde des Alternative Rock ein guter Tag. Ash und We Are Scientists waren gemeinsam auf ihrer Masters of the Euroverse Tour im Backstage zu Gast und sorgten für einen großartigen Abend. Obwohl oder gerade weil sich gerade Ash in den letzten Jahren hierzulande rar gemacht hatten, war die Halle sehr gut gefüllt.

Den Anfang machten die New Yorker von We Are Scientists, die gegen 20 Uhr die Bühne enterte und sogleich ordentlich drauflos rockte. Das Set der Band ließ keine Fan-Wünsche unerfüllt und das Publikum war ab der ersten Sekunde an voll da. Der druckvolle Sound in der Halle tat sein übriges dazu, dass Hits wie „Nobody Move, Nobody Get Hurt“ oder das großartige „The Great Escape“ schlichtweg abgefeiert wurden. We Are Scientists waren beim München-Konzert sichtlich gut drauf und gaben alles, um auch beim letzten Deutschland-Konzert der Tour eine tolle Show abzuliefern.

Nach einer kurzen Umbaupause traten schließlich Ash auf die Bühne. Für die Band um Frontmann Tim Wheeler war es die erste Tour durch Deutschland seit acht Jahren. Sichtlich gut gelaunt und mit jeder Menge Spaß präsentierte die Band alte und neue Hits, die beim Publikum durchweg mit Begeisterung aufgenommen wurden. Songs des aktuellen Albums „Kablammo“ fanden dabei ebenso ausreichend Würdigung in der Setlist wie alte Hits. Bassist Mark Hamilton wirbelte sein Instrument durch die Gegend, als gäbe es kein Morgen mehr und entlockte ihm in den ausgelassensten und unmöglichsten Posen die Töne. Beim Song „Shining Light“ aus dem Jahr 2001 sangen die Fans frenetisch mit und es hatte fast etwas magisches an diesem Abend, welche Strahlkraft der Song noch immer hat. Natürlich durfte auch „Girls from Mars“ nicht fehlen, das als letzter Song des regularen Ash-Sets gespielt wurde. Mit der Ankündigung, dass man wenige Minuten später zurückkommen würde, verließ die Band zunächst unter lautem Beifall die Bühne.

Zu den Klängen des BeeGees-Klassikers „Stayin´ Alive“ kamen schließlich Ash und We Are Scientists gemeinsam auf die Bühne und performten als Supergroup W*A*S*H eifrig weiter. Den Fans bot sich nicht nur ein tolles Bild sondern denen, die geblieben waren, wurde auch akustisch so Einiges geboten. Doppelte Besetzung an Bass, Gitarre und Gesang ergab auch spürbar doppelten Druck. Die Mitglieder beider Bands wechselten sich an den einzelnen Instrumenten ab und legten unter anderem den Ash-Song „Burn Baby Burn“ nach. W*A*S*H coverten sich anschließend einmal quer durch die Musikgeschichte. „Just Like Heaven“ von The Cure, „Where Is My Mind“ von den Pixies und „The Beautiful People“ von Marilyn Manson, das man vom Schockrocker der 90er wohl schon seit Jahren nicht mehr so gut live erlebt hat wie an diesem Abend von Ash und We Are Scientists dargeboten. Mit dem finalen „Undone – The Sweater Song“ von Weezer endete ein phänomenaler Konzertabend im Münchner Backstage. Mit dem Versprechen, nicht wieder acht Jahre bis zum nächsten Auftritt in Deutschland warten zu wollen, verabschiedeten sich Ash und We Are Scientists von sichtlich glücklichen Fans. Wer nicht dabei war, hat ganz klar was verpasst.

Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell meistgeklickt

museek Interviews

museek auf Facebook

To Top